Wie wird eine Lederjacke gemacht?

Written by Luis

Ihr habt euch schon immer gefragt? Wie wird eine Lederjacke gemacht?
Wir zeigens anhand der ultimative Biker Lederacke – der Schott Perfecto. Ein Blick hinter die Kulissen:

Die Perfecto (auch Schott Perfecto) ist eine Lederjacke, die im Jahr 1928 als Schutzkleidung für Motorradfahrer vom US-amerikanischen, in New York City ansässigen Hersteller Schott NYC vorgestellt wurde. Die Jacke war bei ihrer Markteinführung die erste Motorradjacke dieser Art. Das fast ausschließlich in Nappaleder und hauptsächlich in einfarbig Schwarz erhältliche Modell wird bis in die Gegenwart hergestellt. Schnitt und Ausstattung der Jacke wurden seit ihrer Markteinführung nur geringfügig verändert. Von der Perfecto existieren zahlreiche Kopien anderer Hersteller in unterschiedlichen Ähnlichkeitsgraden.

Durch prominente Träger insbesondere unter (US-) Filmschauspielern und Rockmusikern erlangte die Perfecto seit den 1950er-Jahren internationale Bekanntheit. Durch ihre Verbreitung und Beliebtheit wurde sie zu einer Ikone der Popkultur. Die Perfecto-Lederjacke kann ähnlich wie die ebenfalls in den USA entwickelten populären Kleidungsstücke Jeans und Sneakers den Americana zugerechnet werden.

Firmengründer Irving Schott entwarf die Perfecto im Jahr 1928 für einen Harley-Davidson-Großhändler auf Long Island im US-Bundesstaat New York. Das Modell soll die erste Jacke gewesen sein, die mit einem Reißverschluss geschlossen werden kann. Schott benannte die Jacke nach dem Markennamen seiner kubanischen Lieblings-Zigarre Perfecto. Die ersten Modelle wurden zum Einzelhandelspreis von 5,50 US-Dollar verkauft.

 

Hier können sie mehr über die Jacke Lesen:

PERFECTO – Die Lebende Legende

Perfecto Lederjacke Foto by guysie
Perfecto Lederjacke Foto by Guy Sie